Vorschriften, Verordnungen und Normen in Deutschland

Verordnungen

  • VStättVO: Verordnung über den Bau und Betrieb von Versammlungsstätten mit den zugehörigen Durchführungsbestimmungen.

Normen des Deutschen Instituts für Normung e.V.

  • DIN 4112: "Fliegende Bauten" - Konstrukteure, Hersteller und Betreiber von Bühnen, Zelten und Schaugeschäften arbeiten seit Jahren mit der DIN 4112, die Richtlinien für die Bemessung und Ausführung solcher Fliegenden Bauten festlegte. Die DIN 4112 wurde 2005 durch die EN13814 ersetzt.
  • DIN 1055: Lastannahmen für Bauten
  • DIN 18800: Stahlbauten
  • DIN 4113: Aluminiumkonstruktionen
  • DIN EN 13814: Fliegende Bauten und Anlagen für Veranstaltungsplätze und Vergnügungsparks - Sicherheit

Die Europäischen Normen (EN) sind Regeln, die von einem der drei europäischen Komitees für Standardisierung CEN, CENELEC oder ETSI ratifiziert worden sind.

Wenn eine EN von einem nationalen Normungs-Institut in das nationale Regelwerk übernommen wird, erhält sie den Status einer nationalen Norm . Der Bezeichnung wird die länderspezifische Abkürzung vorgestellt (z. B. DIN EN...), wobei die Nummer der europäischen Norm üblicherweise übernommen wird. Das Entstehungsjahr kann hinter der Norm angefügt werden, abgetrennt durch einen Doppelpunkt. z. B. DIN EN 13814:2005.

Normen für Steckverbinder

CEE-System (CEE steht für Commission on the Rules for the Approval of the Electrical Equipment)

Durch die EWG wurde der Versuch unternommen, die in Europa gebräuchlichen Steckverbinder für Netzspannungen zu vereinheitlichen. Die nationalen Steckersysteme sollten durch ein europaweit einheitliches System, das CEE-System ersetzt werden. Dieser Vorschlag wurde im Herbst 1996 vom CENELEC abgelehnt.

Als CEE-Drehstromsteckverbinder oder CEE-Steckvorrichtungen werden umgangssprachlich die gebräuchlichsten Steckverbinder nach der Norm IEC60309 bezeichnet. Üblicherweise werden in Europa die 3-phasigen roten 400-V-Drehstromstecker und die 1-phasigen blauen 230-V-Stecker verwendet.